Auswahl der Zuchttiere

Weiße Bresse gauloise werden bei uns vor allem als Wirtschaftsrasse gezüchtet. Dh wir legen bei der Auswahl der  Zuchttier Wert auf überdurchschnittliches Wachstum, Frühreife und eine gute Legeleistung. Natürlich kommen nur Tiere in den Zuchtstamm, die reinweißes Gefieder und grade, bis zu den Spitzen blaue Zehen haben.

Gewichtsentwicklung

Die folgende Grafik ist eine Zusammenfassung von inzwischen gut 2600 Wägungen, die wir in den Jahren 2001 bis 2014 bei der Aufzucht unserer Bresse gauloise durchgeführt haben.

In Frankreich werden bei der Aufzucht der weißen Bresse gauloise die folgenden Gewichte angestrebt:

Legeleistung

Die Eier der Bresse gauloise sind hell cremefarben und wiegen im Schnitt 62 g. Unsere Hennen legen um die 220 Eier im Jahr.

Mastleistung

Bei Freilauf und Fütterung mit Kükenfutter bis zur 6. Woche und anschließend mit Junghennenfutter erreichen unsere Hähne mit 16 Wochen ca 2 kg Schlachtgewicht. Bei 2-wöchiger Endmast wiegen die Schlachtkörper mit 15 Wochen schon bis zu 2400 g . Die Ausschlachtung liegt dann bei 71 %.

 

Im September 2014 wurde von Johannes Dorn und Lukas Reis eine Bachelorarbeit veröffentlich mit dem Titel:

 "Leistungsprüfung von Rassehühnern für die ökologische Hühnermast"

 Hier ein Teil der Zusammenfassung von Lukas Reis:

" Nach einem Überblick über die Entwicklung der Geflügelzucht, von der Domestikation über die züchterischen Grundlagen (Hybridkreuzungen) bis hin zur heutigen Situation des Geflügelsektors, werden aktuelle Zuchtprojekte bzw. Institutionen vorgestellt, die sich mit Rassegeflügel beschäftigen. Das Augenmerk liegt dabei auf (land-)wirtschaftlichen Projekten, die die Zucht einer ökonomisch zu haltenden (Zwei-)Nutzungsrasse zum Ziel haben. Nach diesem Literaturteil der Arbeit werden unter „Material und Methoden“ der genaue Versuchsaufbau ( Rasseauswahl, Haltung, Fütterung, Schlachtung) sowie die untersuchten Parameter (LG, SG, Futterverwertung, ökonomische Kennzahlen) vorgestellt. Es wurden die Rassen „Bresse Gauloise“, „Mechelner“ und „Sundheimer“ sowie die in der ökologischen Mast weit verbreitete Mastlinie „ISA-JA-757“ als Kontrollgruppe (insg. ca. 100 Tiere) in einem Mobilstall gehalten...."

Die vollständigen Arbeit finden Sie hier.